...

··· Unsere MZ Projekte - aktuell ES 250/G ···

Bautagebuch ES 250/G


         

         

27. Mai 2018    Der tausendste Kilometer mit der /G ist gefahren, davon mindestens 300 km in dem dazu bestimmten Element, dem märkischem Gelände.

Am Kolpinsee genießen wir noch einige Zeit den sommerlichen Abend. 
 

26. Mai 2018    Heute ist das 10. Oldtimertreffen in Damsdorf. 

Auch hier ist unser Verein wieder anwesend, Nico natürlich mit der ES 250/G
 

22. Mai 2018   Für eine weitere Fotosession mit Denisa bringt Nico nun auch die Startnummern an den hinteren Tafeln an.

Einige sehr schöne, posterverdächtige Fotos entstehen.
 

20. Mai 2018   Unsere traditionelle Fahrt zur Oldtimershow nach Paaren Glien.

Mit insgesamt 10 Fahrzeugen geht es bei bestem Wetter auf die schöne Tour über die Fähre in Ketzin weiter nach Wustermark Richtung MAFZ Paaren Glien durchs Brandenburger Land.
 
    An diesem Tag sind wieder sehr viele Oldtimer dort. Nach 3 Stunden Aufenthalt inclusive Schlendern über den Teilemarkt geht es wieder zurück nach Hause, um abends noch eine kleine Grillparty mit anschließendem Luftgewehrschießen zu veranstalten.     

19. Mai 2018   Oldtimertreffen in Grebs. Nico und ich, wir sind dort mit ES 175 und ES 250/G.
Ich habe unsere ES 250/G das erste Mal dem Publikum vorstellen können.
Auch treffe ich dort zwei ältere Herren, die Ende der 60er Jahre bei "Dynamo Potsdam" beim Motocross dabei waren. So kam es zu einem längeren, interessantem Gespräch.
 
    Abends wurde die Aufnahme für den Gasbowdenzug noch optimiert. Jan hatte da eine gute Idee, in die große Öffnung wurde eine Hülse mit Innengewinde M6 eingepresst und vergeklebt. Nun können M6 Versteller verwendet werden.  

18. Mai 2018   Die Hecktasche ist fertig! Vereinsfreund und Sattler Michael Wendt hat die Tasche aus stabilem Kunstleder angefertigt, nun ist ein wichtiges Detail an diesem Motorrad auch vorhanden und kann für Werkzeug und andere Dinge benutzt werden.

Die ES ist nun komplett! Und Nico kann auch endlich wieder fahren.
 

17. Mai 2018   Die Startnummern sind fertig, momentan wird die Ziffer erstmal vorn am dafür vorgesehenen Platz angebracht. Hinten bleibt noch die Vereinsfestwerbung für einige Tage dran.

Diese Startnummern "12" habe ich bei "Bird Shirt" in Michendorf anfertigen lassen, Schriftart ist "Bahnschrift Semi Bold", was der originalen Schrift ziemlich nahe kommt. Somit ist jetzt fast alles fertig, um sich auf Oldtimerveranstaltungen sehen zu lassen.
 

10. Mai 2018   Johannes beseitigt die momentan erkannten Schwachstellen, die Auspuffstrebe zur Stoßdämpferbefestigung und die Schweißnaht am Auspuff. Die vordere Halterung für die Startnummerntafel ist auch neu angefertigt und wieder einsatzbereit.

Das Material der Strebe zur Auspuffhalterung ist nun viel stärker und der Auspuff bekommt unten ein Verstärkungsblech aufgeschweißt.
 

7. Mai 2018   Für unser 3. Simsontreffen am 30.6. und 1.7. 2018 werden die Startnummerntafeln als Werbetafeln umfunktioniert.

So können wir vielleicht in den nächsten Tagen an den verschiedensten Orten dafür Interessenten gewinnen.
 

4. Mai 2018   Bis auf die vordere Startnummerntafel incl. Halterung ist die ES mit neuem Lenker und neuem vorderen Schutzblech nun wieder Einsatzbereit.

Nico kann noch nicht fahren, also sind ein paar Tage Pause angeordnet.
 

27. April 2018   Ersatzteile bei Trophy-Sport bestellt, am 28. April erhalten.
Super Service!
Eine kleine Tanktasche für Handy und Karten hab ich mitbestellt.

Die gebrochene Kickstarterwelle wird ausgetauscht.
 

26. April 2018   Kilometerstand 532. Unfall auf einem Waldweg! Sturz nach einem Schlagloch, das mit Bauschutt gefüllt war.

Bilanz: Nico 3 gebrochene Zehen, linke Hand abgeschürft. 2 Tage Krankenhaus.

Schäden an der ES: Schutzblech vorn sowie vordere und hintere Startnummerntafel hin, Lenker und Fußraste leicht verbogen, Kickstarterwelle abgebrochen, einige kleine Kratzer
 

25. April 2018   Die ersten Schwachstellen werden sichtbar. So ist das Material für die Befestigungsstreben des Auspuffes zu weich, nach längerer Geländefahrt hing die Auspuffanlage etwas tiefer.

Die Schweißnaht am Auspuffkonus muss verstärkt werden.
 

21. April 2018   Fotosession an einem herrlichen Frühlingstag.

Hierzu lädt Nico Profifotografin Denisa für die geplante Aktion ein. Es entstehen einige sehr schöne Fotos.
 

15. April 2018   Die vordere Halteschraube vom Bremsgegenhalter hat sich gelöst, Glück gehabt, beim Bremsen auf einem Waldweg wirkten die Kräfte.

Unglaublich, was der Gegenhalter aufnehmen muss. Bremsgestänge abgerissen, Gegenhalter verbogen, ein paar Kratzer am hinterem Schutzblech.
 

7. April 2018   Die Startnummerntafeln haben Schlosschrauben als Befestigung bekommen. Weiße Klebefolie ist der farbliche Untergrund. Nun fehlen nur noch die Startnummern.

Die Powerdynamo (Vape) Lima / Zündanlage wird eingebaut, somit ist die Betriebssicherheit erhöht und gutes Licht gegeben.
 

5. April 2018   Heute morgen ab zur Zulassungsstelle Brandenburg wegen der Zulassung unseres Geländemotorrads. Wir sind sehr zufrieden mit der freundlichen Abwicklung dieser Sache, zumal wir auch ein kleines zweizeiliges Wunschkennzeichen bekommen.

Die Kennzeichenhalterung wurde wieder sehr stabil ausgeführt, mit Silikon verklebt und auf ein Alublech verschraubt. Vibrationsbeständig.
 

    Ein sporadischer Kurzschluss im Rücklicht trübte kurzzeitig die Freude an dem neuen Fahrgefühl, die Sicherung brannte ab und zu durch und bescherte auch unerklärliche Zündaussetzer.

Aber der Fehler war schnell gefunden und beseitigt. Die Schraube vom Kabelhalter des Bremslichts hatte sich gelöst und einen Masseschluss fabriziert.
 

4. April 2018   DEKRA Termin.

Unsere ES 250/G hat nun das Gutachten nach §21 bekommen und kann nun zugelassen werden.
 

2. April 2018   Der Bremshebel und die Gasbetätigung werden verändert, um dem originalem Aussehen noch etwas näher zu kommen.
Die abgerundeten Hebel lassen wir dran, das ist zwar nicht original, aber etwas sicherer.

Das Typenschild ist nun auch am hinteren Rahmen befestigt.
 

20. März 2018   Kälte und Schnee ließen wenig Lust aufkommen, um noch einige kleine Details zu ändern bzw. zu ergänzen.

Aber Fotos im Schnee sind etwas ganz besonders schönes.
 

10. März 2018   Der Schnee ist weg, es ist herrlich warm. Johannes ist zu Besuch da.
So sind wir alle drei zusammengekommen und genießen bei Kaffee und  Keksen den schönen Nachmittag. Die Kekse wurden von Nicol und Anna selbst gebacken.

Ein weiteres Detail, die zweite Zündspule ist nun auch verbaut.
 

7. März 2018   Der Winter ist wieder zurück mit viel Schnee. Das bietet eine gute Möglichkeit einige besondere Fotos in herrlicher Kulisse zu machen.  
    Natürlich muss so ein Motorrad auch im Schnee getestet werden. Hier entstand der erste Eindruck, welchen Grip die Heidenau K67 Reifen haben.

Bei den ersten Tests hat sich herausgestellt, dass der Kupplungsbowdenzug minimal zu kurz ist. Es ist nicht problematisch, nur beim Kuppeln in einer Rechtskurve ist das Kupplungsspiel etwas geringer.
 

5. März 2018   Der Schieberbowdenzug wird montiert, Tank und Sitz werden befestigt. Mit der Minimalelektrik steht eigentlich einer ersten Probefahrt nichts mehr im Weg.
Dann los. Wir sind beide gespannt - wird alles funktionieren?

Am Nachmittag ist es dann soweit. Die erste kurze Probefahrt war erfolgreich. Wir sind glücklich!
 

4. März 2014   Sonnenschein und endlich ein paar Grad über Plus ließen Lust auf das Weiterbauen aufkommen.

Das hintere Schutzblech muss noch ein paar Halter für das Rücklichtkabel bekommen, also schnell welche aus Alublech gefertigt.
 
    Der Motor wird nun seiner Bestimmung übergeben. Aus meiner ES 175 wird er mit Hilfe meines Freundes Ralph und mit Nico's Hilfe in die ES 250/G gehievt.

Innerhalb einer halben Stunde ist alles erledigt, der Motor ist in der /G!

Auspuff und Startnummerntafeln sind nun auch wieder dran.
 
    Der vordere Halter für die Schürze wird am Ansaugstutzen befestigt. Gasbowdenzug und Kupplungsbowdenzug (beide für ETS 250 mit Hochlenker) passen perfekt.

Nur der Bowdenzug für den Luftschieber muss ich selbst anfertigen. Die Maße: 1025x900x120
 

24. Februar 2018   Trotz Kälte wird weitergemacht. Die gestern lackierte Fußrastenalage wurde mit neuer Ständerfeder am Rahmen montiert.

Die umrahmten Startnummerntafeln werden probehalber montiert, um einen Eindruck zu bekommen.
 

22. Februar 2018   Lackunverträglichkeiten am Heckrahmen. Das Kleingedruckte vergessen zu lesen. Also alles nochmal runtergeschliffen und neu lackiert.

Micha W., mein Sattler und Taschenspezialist, hat sich die Sache vor Ort angesehen und den Auftrag für die hintere Werkzeugtasche angenommen.

Der Bremsbowdenzug (ETS 250 Hochlenker) passt fast für unser Projekt, nur die Hülle muss noch etwas gekürzt werden.
 

21. Februar 2018   Da die Startnummerntafeln recht scharfe Kanten haben, entschieden wir, die Lösung von Andy zu übernehmen.

Hierbei kommt ein Kantenschutz vom Toom Baumarkt zum Einsatz, was gut aussieht und hervorragend passt.
 

20. Februar 2018   Wunderschöner Sonnenschein, der richtig wärmte, zieht uns raus in den Garten, um einige kleine Ausbesserungen zu machen.

Die Startnummerntafeln werden demontiert, um die Halter zu lackieren. Wichtig, Auspufflack, da die Halter der rechten Seite am Auspuff befestigt sind!
 

16. Februar 2018   Hier sieht man doch schon den Unterschied zur normalen ES 175.

Durch die größeren Räder und der veränderten Optik wirkt die ES 250/G bei weitem nicht so "massig".
 
    Um erst einmal einen Eindruck zu bekommen, wie das Motorrad aussehen wird wenn es fertig ist, haben wir einige fehlende Teile für ein paar Fotos angebaut.

Das Zünschloss ist eingebaut, der Kabelbaum verlegt.
 
    Der alte Kabelbaum wird wiederverwendet, weil die Kabel noch in einem sehr gutem Zustand sind.

Die Flachstecker löte ich an, um Kontaktprobleme zu minimieren. Das ist die sicherste Methode, da angepreßte Flachstecker sich lösen können.
 

15. Februar 2018   Der Kettenkasten wird gereinigt und bekommt ein neues Lager und einen neuen Dämpfungsgummi.

Bei -3°C mit Bremsenreiniger arbeiten bringt fast Erfrierungen an den Händen.

 

14. Februar 2018   Wieder zu Hause!

Heut haben wir unser Projekt ES 250/G abgeholt. Nun müssen noch einige wichtige Dinge erledigt werden.
 

11. Februar 2018   Detailarbeit. Detailfotos.

Das wichtigste ist getan, Johannes ist mit dem Umbau und mit dem konstruieren der vielen kleinen Details fertig.
 
    Abermals gebührt der Dank ihm, sonst wäre das Projekt kaum möglich!

Eine Glanzleistung in so kurzer Zeit und mit der Verarbeitung all unserer Ideen ging es so gut voran.
 
    Nun ist die Gummischürze perfekt befestigt und kann so Vergaser und Elektrik vor Verschmutzungen und Wasser schützen.

Etwas Anpassung an ist möglicherweise später noch notwendig.
 
    Die Verstärkungen sind verschweißt und geben jetzt mehr Stabilität.

Die Laschen für die Verkleidungsschnellverschlüsse werden am hinteren Schutzblech befestigt.
 

5. Februar 2018   Überlegungen für weitere Details. So müsste noch eine kleine Verstärkung an die hintere Federbeinaufnahme.

Für die Befestigung der Gummischürze fand Johannes "Verkleidungsschnellverschlüsse", die, wie sich später rausstellt, richtig gut aussehen.
Die Befestigungswinkel für die Seitenbleche entfallen.
 

3. Februar 2018   Die Aluminiumplatte wird mit Abstandshaltern am hinteren Rahmen befestigt.

Nun muss ich meinen Polsterer und Vereinsfreund Micha überzeugen, mir so eine Ledertasche anzufertigen.
 

2. Februar 2018   Für die Hecktasche wird aus 3 mm starkem Aluminium eine stabile Platte angefertigt.  

31. Januar 2018   Die Gummischürze ist nun offensichtlich in der richtigen Position.

Der rechte Halter für den Verkleidungsdeckel kann entfallen. Nun stört nur noch das Batteriefach etwas.
 
    Ein Halter aus Aluminium, der am Ansaugstutzen befestigt wird, gibt dem Spritzschutz im vorderen Bereich ausreichend Stabilität. 

 

30. Januar 2018   Nach Rücksprache mit dem Hersteller und mit Andy ist nun die Befestigungsweise des Spritzschutzes klar.

Da muss noch etwas gebaut werden.
Johannes entscheidet sich für ein paar interessante Befestigungshaken.
 

27. Januar 2018   Ein paar kleine Dinge waren heut doch noch zu erledigen.

Die Gummiunterlage für das Rücklicht ist nun glatt, passt also. Die Gummischürze ist probeweise befestigt. So ganz richtig scheint das noch nicht zu sein.
Der Heckträger wurde verspachtelt. 
 

26. Januar 2018   Die Breite des Hauptständers ist angepasst, nun ist die obere Halterung für die Feder neu konstruiert worden.

Johannes hat auch für spätere Veränderungen der Federvorspannung ein paar Löcher mehr gebohrt. 
So können später auch Nachbauten der Federn verwendet werden.
 
   
Die Breite der Fußrastenanlage ist nun auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten.

Zum Einhängen der Feder ist ein Hakenschlüssel eine geniale Hilfe. 
 
    Vorläufige Endkontrolle der Arbeiten, die Johannes in den letzten Wochen erledigt hat.

An dieser Stelle muss ich noch einmal sagen, ohne seine Hilfe wäre unser Projekt MZ ES 250/G niemals so schnell  realisierbar!
 

23. Januar 2018   Der Hauptständer bedarf noch einer kleinen Verbreiterung, da durch die nun größere Länge der Ständer im eingeklappten Zustand gegen den Kettenschutz schlägt.

Die Ständerfeder bekommt eine neue Halterung, doch das alte Material gab nach. 
 

21. Januar 2018   Thema Hitzeschutz.

Der wird an den Auspuff unserer ES angepasst. Zwei M8 Gewindehülsen werden am Auspuff angeschweißt, so ist eine einfache Befestigung möglich.
 
   
Zum Schluss wird der Hitzeschutz noch so gebogen, dass er gut an die Auspuffkontur passt.

Mit temperaturbeständigem silbernen Lack sieht es richig gut aus.

Die Fußrastenanlage bekommt Noppen für die Rutschfestigkeit.
 

18. Januar 2018    Der Halter für die vordere Startnummerntafel ist auch fertig und angepasst.

Der Tacho ist zurück vom Regenerieren. Rüdiger hat wieder eine gute Arbeit geleistet.

Nun ist auch die Gummischürze da. Diese wurde nach Originalvorgabe in Zwönitz angefertigt. 
 

14. Januar 2018    Zum Schluß für heute wird die Schweißnaht am Krümmer poliert und der Sitz montiert, damit man einen besseren Eindruck vom Ganzen bekommt.  

14. Januar 2018    Johannes baut die Träger für die Startnummerntafeln.

Hierzu werden Blechstreifen angefertigt, an dennen die Startnummerntafeln später angeschraubt werden.

Das Loch für die Schutzblechbefestigung am Heckträger wird zugeschweißt.
 
   
Mit diesen Teilen kommen weiter schöne Details an unsere ES hinzu.
 

13. Januar 2018    Der Hitzeschutz ist etwas zu lang, passt aber perfekt vom Radius.

Mein Kumpel Mario hat noch einen Enduro Hitzeschutz da, den er mit zu meiner Freude überlässt, Ralf bekommt seinen zurück. 
 

12. Januar 2018    Etwas schwieriger gestaltet sich die Anpassung an den Krümmer, es muss ein kleiner Bogen gebastelt werden, damit die Auspuffschelle passt.

Diese Detailarbeit ist aber notwendig, um ein authentisches Aussehen zu erhalten.

 
    Letzendlich kommt die Frage, was für ein Hitzeschutz wir für unsere ES 250/G verbauen wollen.

Hier fällt die Wahl erstmal auf den Hitzeschutz vom S 51 Enduro, Ralf borgt mir einen für die "Anprobe". 
 

12. Januar 2018    Und wieder einmal gilt, was angefangen wird, wird auch heute fertig gemacht.

Der Konus wird in einigen Bereichen eingeschnitten, um die spätere Befestigung am Krümmer zu ermöglichen.
 
 
    Unter zuhilfenahme von Andy's Detailfotos kommt Johannes bei dieser  Arbeit gut voran.  

12. Januar 2018 Aus Zwei wird Eins. Der Konus und das Innenleben des originalen Auspuffs wird die Basis für die Auspuffanlage.

EInige kleinere Anpassungsarbeiten müssen erledigt werden, damit die dem Baujahr entsprechende "Zigarre" am Ende auch passt.

11. Januar 2018   Die zwei Auspuffe werden demontiert und verglichen. Der schwarze ist ein originaler Auspuff, der andere ein Nachbau.

Einige Unterschiede im Aufbau des Schalldämpfers sind zu erkennen.

Die gestern bei trophy-sport.de bestellten Startnummerntafeln sind angekommen.
 

9. Januar 2018 Unaufhaltsam geht der Bau weiter, Johannes nutzt jede freie Minute dafür. Unbezahlbar so eine Motivation und Schaffensfreude.

Andy hat weitere Detailfotos geschickt. So geht es voran.
    Die zweite, hintere Auspuffhalterung mit der entsprechenden Schelle ist fertig und angebracht. Der Auspuff hat seine richtige Position.  

8. Januar 2018   Die erste Schelle für den Auspuff ist fertig. Die Befestigung des Auspuffes an der richtigen Position ist für die Anpassung des Auspuffkonus an den Krümmer / Schalldämpfer zwingend notwendig.

Nun bekommt man den ersten Eindruck von der Auspuffanlage.
 

6. Januar 2018   Das Motorrad ist angekommen und es wird gleich losgelegt. Der Auspuffhalter an der Federbeinaufnahme muss gebaut werden.

Zur Befestigung der Auspuffschelle ist eine M8 Gewindehülse eingeschweißt.

Andy hat mir noch einmal die Maße und weitere Detailfotos geschickt.
 

5. Januar 2018   Morgen geht die ES auf die Reise zu Johannes, der die Konstruktion der Auspuffanlage vornimmt.

Ab auf unseren Anhänger und dann gehts morgen früh erst zur Arbeit und dann zum Zielort.
 

25. Dezember 2017   Es ist Weihnachten. Und über Nacht kommen die Ideen. So fiel mir ein, dass ich noch ein ES 175 Motorgehäuse habe. Ich schraubte es zusammen und baute einen ES 250 Zylinder drauf.

 
   
    Diesen "Motordummy" hab ich dann mit Nicos Hilfe in den Rahmen eingebaut, um eine Anpassung des Auspuffes an den Krümmer zu ermöglichen. Das wird wieder ein Stück Arbeit für Johannes.  

22. Dezember 2017   Heute war schönes Wetter und eine geringe Luftfeuchtigkeit, deshalb hab ich noch schnell den Tank lackiert.

Die Tankembleme werden mit Silikon befestigt.
 

19. Dezember 2017   Zusammenbau im Wohnzimmer! Da alle notwendigen Teile sauber sind und das Wetter und die Temperatur ein gutes Bauen in der Garage unmöglich machte, trafen wir diese Entscheidung.

Nach 3 Stunden Schrauben konnte man endlich erkennen, was für eine große Maschine jetzt daraus wird. Dank der guten Vorarbeit von Johannes waren kaum  Anpassungsarbeiten bei der Fußrastenanlage notwendig.
 
    Nachdem die Räder im Rahmen sind fehlt nur noch der Sitz. Dieser wurde auch angebaut. Nun kann das Motorrad zum ersten Mal in die Garage gerollt werden.

Zum Vergleich haben wir das Crossprojekt danebengestellt. Die /G sieht größer aus.
 

18. Dezember 2017   Schönes Wetter gab mir die Chance einige Lackierarbeiten zu machen. Draußen wurde lackiert, dann zum Trocknen in die warme Stube.

Alle Teile bis auf den Tank sehen nun richtig gut aus und Nico war sehr motiviert weiterzumachen. Wenn die Teile noch einen Tag Zeit zum Aushärten bekommen.
 

17. Dezember 2017   Die Stoßdämpfer für hinten werden regeneriert, bekommen neue originale Verstellmuffen und neue Chromhülsen.  

16. Dezember 2017   Heute konnte ich die Teile von Johannes abholen, nun kann die Bauerei endlich weiter gehen.

Wir sind schon ganz aufgeregt. Wird alles so werden wie wir es uns vorstellen? Bestimmt!
 

13. Dezember 2017   Anpassungsarbeiten. Damit der Ständer auch einen Anschlag hat, müssen die Teile etwas bearbeitet werden.

Der Ständer bekommt einen größeren Ausschnitt oben, dann kann der Fußrastenwinkel als Anschlag dienen.
 

12. Dezember 2017   Die Fußrastenanlage bekommt eine Schelle und zwei Halterohre. So ist die Befestigung originalgetreu und äußerst stabil.  

10. Dezember 2017   Johannes hat vor zwei Tagen die Fußrastenanlage, den Rahmen und den Hauptständer zum umkonstruieren abgeholt.

Der Ständer wurde um 6 cm verlängert. Hoffentlicht passt dann alles.
 

8. Dezember 2017   Der Vorderreifen ist nun auch da, beide Reifen sind aufgezogen. Original hat die ES 250/G vorn ein 3.50x19 Rad. Da ich aber kein Reifen von Heidenau in dieser Größe bekommen konnte, wurde vorn ein 3.25x19 Reifen K67 aufgezogen.  

6. Dezember 2017   Ich habe einen Tacho für unser Motorrad bekommen. Es ist zwar nicht ganz der richtige, der dem Baujahr entspricht, aber eine gute originale Alternative!

Nun noch zu Rüdiger zum Regenerieren schicken.
 

3. Dezember 2017   Die Gummilagerungen bei der Schwinge werden erneuert. Eine nicht zu unterschätzende Arbeit, zumal ich nur mit Links bei der Sache zupacken kann.

Zum Glück kommt mir Nico zu Hilfe, so wurde diese Aufgabe schnell erledigt.
 

30. November 2017   Kompression des Zylinders mit dem neuen Zylinderkopf wird überprüft.

142 psi = 9,8 bar im kalten Zustand.
 

29. November 2017   Die originalen Bremsenteile sind da! Gabor hatte den Bremsschlüssel und den Bremshebel noch auf Lager. Was für ein Glück.

Fast wäre jetz Baustopp, denn ein Mißgeschick vorgestern beim Verlegen einer Lichterkette am Weihnachtsbaum brachte mich zum Sturz, Schulter ausgekugelt. Das nun auch noch....
 

25. November 2017   Der Rahmen ist bearbeitet, die Halter für die hinteren Fußrasten sind ab, die untere Halterung für das hintere Schutzblech auch.

Die vordere Schwinge ist lackiert.
 

23. November 2017   Die Geländesportschwinge vorn hat eine angeschweißte Verstärkung, die Lösung hatte Johannes, der die Verstrebung unter Verwendung von Flacheisen anhand von Originalfotos anfertigen und anschweißen konnte.  
    Der Zylinderkopf hat zwei Zündkerzen, jedoch ist ein originaler Zylinderkopf für die ES 250/G nicht mehr so einfach zu bekommen.

Deshalb kam die Idee, in einem normalen Zylinderkopf die zweite Kerze einzubauen. Fräserisches Können war der Weg zum Erfolg.
 

22. November 2017   Reifentest hinten. Der 4.00x18 K67 Reifen von Heidenau passt.

Beim Vorderrad dürften wir keine Probleme mehr haben, denn die SW Schwinge ist um ca. 50mm länger.
 

20.November 2017   Die Schwinge ist in einem tadellosen Zustand. Entrostet und gebürstet ist das gute Resultat zu sehen.

Die Räder sind eingespeicht, die Reifen sind auch angekommen.
 

18. November 2017   Eine Schwinge für Seitenwagenbetrieb muss her. Es ist zwar keine originale Lösung aber wahrscheinlich die beste. Denn es muss nichts geschweißt werden.

Bei den Kleinanzeigen wurde ich abermals fündig. Was anfangs als ziemlich rostig erschien war doch besser als erwartet.
 

12. November 2017   Anprobe. Passen überhaupt ein 19" Rad vorn und ein 18" Rad hinten in die Schwingen?

Sieht vorne ziemlich schlecht aus. Schwinge verlängern?

Die neuen Felgen und Edelstahlspeichen sind auch da! EInspeichen ließ ich die Felgen bei einem Fahrradladen in Brandenburg.
 

5. November 2017   Detailarbeit. Von Jens Müller bekam ich die GfK Schutzbleche, die für ein authentisches Aussehen notwendig sind.

Eine Woche später war die nach originalvorlagen gefertigte Fußrastenanlage hier angekommen.
 

4. November 2017   Wieder ein Technikabend vom Verein "Isolator Netzen". Johannes war diesmal auch dabei. Das war gut so!
Denn ab jetzt sollte unser Projekt noch schneller vorankommen. Alu schweißen - kein Problem auch Fräs- und Schweißarbeiten sind für Johannes keine Hürde!

Jetzt wurde auch mein ES 175/0 Motorgehäuse repariert.
 

17. Oktober 2017   Und so haben wir uns für den Edelstahlkrümmer bei den Kleinanzeigen entschieden und lernten dabei Andy S. kennen.

Er schaute sich den Anfang unseres Vorhabens an.

Das war ein glücklicher Zufall, da Andy bereits eine ES 300/G aufgebaut hatte.


Im Laufe der Zeit hatten wir immer wieder Kontakt und konnten somit Details genau besprechen.
 
    Viele Fotos und Anregeungen bekamen wir von ihm. Und zu guter Letzt den Rat sich mit Herrn Müller von www.trophy-sport.de in Verbindung zu setzen.

Hier wurde uns klar, das das Projekt /G doch umfangreicher sein wird und viele Detailarbeit erfordern wird. Auch ein guter Schweißer muss da mit ins Boot, sonst wird das nix.

Die Entscheidung ist gefallen. So eine ES 250/G wollen wir auch! Das Crossprojekt wurde vorläufig verworfen und meine ES 250/1 wurde die Basis für die /G.
 

 Anfang Oktober 2017   Schönes Wetter ließen beide Projekte, ES 250/1 und Crossmotorrad, zugunsten vieler Ausfahrten mit unseren anderen Motorrädern ruhen.

Auch hatte sich Jan aus dem Projekt zurückgezogen.

Nun entschieden Nico und ich das Projekt zusammenzulegen. Denn jetzt wollen wir eine richtige MZ ES 250/G bauen. So original wie möglich.
 

22. September 2017   Der Motor ist fertig!

Damit kann ich anfangen, mein eigenes Projekt, meine zweite ES also eine ES 250/1 weiterzubauen.
 

20. September 2017   Nach dem Begutachten vorhandener Kupplungen und Kupplungslamellen kam die Erkenntnis, dass ich eine Kupplung erneuern sollte.

Letztendlich fiel die Wahl der Kupplung auf die Kupplung von der TS 250/1, die ich noch als neu regeneriertes Ersatzteil in meinem Ersatzteilfundus hatte.
 

16. September 2017  

Der ES 250/1 Motor wird fertig regeneriert, alles neu, Kurbelwelle, Kolben, Zylinder, Lager Simmerringe, Dichtungen.

Der Motor kommt später in meine ES 250/1, die ich ja für mich aufbauen möchte.

 

15. September 2017   Technikabend vom Verein "Isolator Netzen" in meiner Garage.

Demonstration des Einbaus der Kugellager und der Kurbelwelle in den ES Motor. Natürlich wurde das  Motorgehäuse auf 100°C vorgewärmt um den Einbau der Lager zu erleichtern.

Lagersitze für die Kurbelwelle erwärmt und zack, war die Kurbelwelle drin.
 

28. August 2017   Ein paar Tage Urlaub auf Zingst führten uns nach Wustrow, dort wird eine neuentwickelte GS Variante auf ETZ Basis verkauft. Das gab uns weitere Anregungen für das Projekt "Geländesport".

Wir haben immer noch keinen Krümmer bekommen, also doch bei den Kleinanzeigen einen holen?
 

26. August 2017   Oldtimertreffen am Industriemuseum in Brandenburg. Nico absolvierte erfolgreich das Rennen mit dem "Projekt" unserer TS 150 XP.

Unter den ausgestellten Fahrzeugen befand sich auch eine ES 250/G. Was für ein schönes Motorrad! Das wäre natürlich etwas für uns...
 

25. August 2017   Es stellt sich die Frage, wie können wir das Problem mit der Auspuffanlage lösen? Ein Krümmer der für die Geländesportvariante notwendig ist ist nicht mehr aufzutreiben. Bei Sausewind gab es mal sowas. Bei den Kleinanzeigen verkauft jemand neu angefertigte Krümmer.

 

18. August 2017   Irgendwie sieht das Motorrad mit dem S51 Tank komisch aus. Also nochmal runter damit. Ich ließ mich überzeugen, den Alukettenkasten zu spendieren. 

Nico konnte eine Sitzschale auftreiben.

Ich hatte mal wieder Glück und konnte einen originalen zweiteiligen Crosslenker für die MZ Geländesportvariante ergattern.
 
         

15. August 2017   Der erste Entwurf ist fertig. Der S51 Tank sollte das sportliche Aussehen verbessern, nicht jedermanns Geschmack.

Der Crosslenker musste irgendwie für den Klemmkopf passend gemacht werden.

Der Sitz meiner ES 175 musste für das erste Foto herhalten.
 

12. August 2017   Ein Rahmen für ein Crossmotorrad muss her. Also fingen Nico, Jan und ich an, etwas zusammenzubauen.

Jan und Nico hatten schon zuvor grobstollige Reifen gekauft und auf die Felgen gezogen. Hinten 16" das Vorderrad 18"
 

7. August 2017   Neue Lager und Simmerringe wurden verbaut. Der Motor bekam die /1 Kurbelwelle, einen ES 250/2 Zylinder mit neuem Kolben, ein 10:1 verdichtenden Zylinderkopf.

Somit müsste der Motor ca. 19PS haben.
 

25. Juli 2017   Nico und Jan hatten die Idee, aus den noch vorhandenen Teilen ein Crossmotorrad zu bauen. Ein /2 Motor wurde dafür zerlegt.

Da der Motor in den Rahmen einer /1 ES sollte musste auch eine /1 Kurbelwelle her. Mein Freund Andreas hatte da was für die Jungs...
 

23. Juli 2017   Was für ein Glück. In dem fast unüberschaubaren Haufen von Ersatzteilen fand ich ein gut erhaltenes /1 Motorgehäuse. Ein wenig Sorge hatte ich um den kleinen Riß im Bereich des Abtriebes.

Kein Problem für Johannes, der schweißte den Riß zu. Das ist nun die Basis für den neuen Motor.
 

20. Juni 2017   Der 250 ES Zylinder wird begutachtet. Neuer Kolben und neuer Schliff. Das ist gut!

Probehalber stellte ich den (Schmidt-) Kolben auf die Waage. 426g - eindeutig zuviel! 60g zuviel. Und jetzt?

Ich fragte (mal wieder) Christof aus dem MZ Forum um Rat. Er riet mir, den Kolben bei der Fa. Wahl verschlanken zu lassen. Ich fragte dort an und einpaar Tage später ging der schwere Kolben auf die Reise.

Zwei Wochen später war der um 20g erleichterte Kolben zurück.
 
    Die Teile für's Sandstrahlen sind zusammengepackt.

Das Getriebe sieht gut aus, die Kurbelwelle muss überholt werden.
 
    Jan und Nico fingen an den ersten Motor zu zerlegen. Es handelte sich um einen /0 Motor.

Leider wurde vom Vorbesitzer ein ausgerissener Stehbolzen laienhaft repariert, das Motorgehäuse wurde dann fürs Erste beiseite gelegt.
 

19. Juni 2017   Nachdem einige Rahmenteile mühevoll geschliffen und dann grundiert wurden, kam der Entschluss, die größeren Teile wie Schutzbleche, Lampe und Seitenteile zum Sandstrahlen zu bringen.  

18. Juni 2017   Der Anfang ist gemacht. Die ES wird zerlegt, um notwendige Restaurierungsarbeiten zu machen. Es sollte der erste von uns selbst überholte ES 175 bzw. 250 Motor werden.  

10. Mai 2017   Ein komplettes Motorrad - eine ES 175 war dabei, schnell mal "zusammengebaut". Aber noch eine ES aufbauen? Es eilt ja nicht  

7.Mai 2017   Na mal gucken. Nico, Jan und ich fuhren zum Anbieter hin. Uns gingen die Augen über. Teile für 2 Motorräder, Motoren, Zylinder so ziemlich alles an Ersatzteilen was begehrt ist. Das nehmen wir natürlich alles mit!

Zu Hause angekommen - Teilesichtung. Es war ein Glücksgriff.
 

2. Mai 2017 Vor einigen Tagen bekam ich eine Email, in der ich gefragt wurde, ob ich Interesse an ES Teilen hab. Da sagte ich natürlich zu.